Navigation überspringen

Sonderpädagogisches Bildungsangebot

Feststellung des sonderpädagogischen Bildungsanspruchs

Die Erziehungsberechtigten können für ihr Kind mit der Schule einen Antrag stellen. Die Schule erstellt einen pädagogischen Bericht und legt den Antrag und den pädagogischen Bericht dem Staatlichen Schulamt vor. Das Verfahren wird eingeleitet.

oder

Die Schule stellt unter Einbeziehung der Erziehungsberechtigten einen Antrag. Antrag und pädagogischer Bericht werden von der Schule dem Staatlichen Schulamt vorgelegt. Das Verfahren wird eingeleitet.

Das Staatliche Schulamt als Schulaufsichtsbehörde stellt auf der Grundlage der Ergebnisse der sonderpädagogischen Diagnostik fest, ob ein Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot besteht und legt den Förderschwerpunkt (§15 Absatz 1 Satz 4 SchG) fest.

Im Anschluss wird gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten beraten, an welcher Schule der Bildungsanspruch eingelöst wird.

Leitfaden Feststellungsverfahren (PDF, 232 KB)

Antrag auf Feststellung Erziehungsberechtigte-Kind vor der Einschulung (Word, 46 KB)

Antrag auf Feststellung Erziehungsberechtigte-Schulkind (Word, 49 KB)

Antrag auf Feststellung - allgemeine Schule - (Word, 53 KB)


Vorüberlegungen zum zukünftigen Lernort

Grundsätzliche Fragen sind für die Entscheidungsfindung hilfreich:

  • Wie kann mein Kind erfolgreich lernen?
  • Welche Unterstützung braucht mein Kind?
  • Welcher Lernort bietet sich an?

Welche Möglichkeiten gibt es?

Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren bieten:

  • ein hohes Maß an individueller Lern- und Entwicklungsbegleitung
  • kleine Lerngruppen
  • die Vorbereitung auf eine selbstständige Lebensführung
  • im besonderen Maße eine an den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler orientierte Ausstattung
  • kooperative Organisationsformen an einzelnen Standorten der allgemeinen Schule

Inklusive Bildungsangebote an allgemeinen Schulen bieten:

  • gemeinsames Unterrichten von Kindern mit und ohne Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot
  • sonderpädagogische Unterstützung
  • zieldifferentes oder zielgleiches Fördern der Kinder nach ihren Möglichkeiten
  • möglichst wohnortnahe Gruppenlösungen

Ansprechpartner nach Förderschwerpunkten:

Renz , Jens Uwe
Förderschwerpunkt Lernen, Förderschwerpunkt Sprache, Förderschwerpunkt Sehen
E-Mail

Heckele, Steffen
Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung, Förderschwerpunkt Schüler in längerer Krankenhausbehandlung
E-Mail

Gebert, Iris
Förderschwerpunkt Hören
E-Mail

Grimmer, Thorsten
Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung
E-Mail

Niemand, Esther
Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung
E-Mail

Begleitstelle Inklusion

Sollte ein inklusives Bildungsangebot für ihr Kind in Betracht kommen, stellen Sie bitte einen Antrag auf inklusive Beschulung.

Antrag auf inklusive Beschulung (Word, 109 KB)

Folgende Mitarbeiterinnen der Begleitstelle beraten und unterstützen Sie:

Böhm, Karin          
E-Mail
07031/20595-37

Herwig, Elke
E-Mail
07031/20595-37

Lorenz-Kraft, Astrid
E-Mail
07031/20595-37

Schlemper-Schick, Katharina
E-Mail
07031/20595-37

Pawlik, Petra
E-Mail
07031/20595-37

Zornow, Franziska
E-Mail
07031/20595-37




zum Kultusportal

 

Unsere Webseite verwendet nur Cookies, die technisch notwendig sind und keine Informationen an Dritte weitergeben. Für diese Cookies ist keine Einwilligung erforderlich.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.