Suchfunktion

10.12.2014

Schriftliche Rechenverfahren und Grundvorstellungen - ein Widerspruch?

Aufgrund mangelnder Teilnehmerzahlen müssen wir die Veranstaltung leider absagen.

Prof. Dr. Wartha
, Leiter des Instituts für Mathematik und Informatik, Pädagogische Hochschule Karlsruhe
Termin: 10.12.2014 von 09.00-16.30 Uhr
Ort: Gemeinschaftsschule im Eichholz, Theodor-Heuss-Straße 88-100, 71067 Sindelfingen

Für viele Kinder sind schriftliche Rechenverfahren ein Ausweg, das vergleichsweise anspruchsvolle Kopfrechnen zu umgehen. Häufig werden jedoch die Algorithmen der schriftlichen Verfahren zu den vier Grundrechenarten ohne Verständnis „wie ein Rezept“ durchgeführt.
Die schriftlichen Rechenverfahren ermöglichen jedoch ein vertieftes Verständnis des dezimalen Stellenwertsystems. Im Workshop werden einerseits die fachlichen Grundlagen erarbeitet, wie die Strategien der schriftlichen Algorithmen (insbesondere der fünf verschiedenen Subtraktionsverfahren) „verstanden“ werden können und Lernumgebungen für die Förderung bzw. den Regelunterricht vorgestellt, die auf den Aufbau bzw. die Aktivierung von Grundvorstellungen abzielen.
Darüber hinaus werden auch typische Fehler und Fehlvorstellungen beim schriftlichen Rechnen analysiert und diskutiert, wie diesen durch die Aktivierung von Grundvorstellungen begegnet werden kann.

Fußleiste